23. - 27. April 2019

 

Ostersound Festival 3. - 7. April 2018

 

Bildschirmfoto 2018-06-29 um 13.52.57

Marie Krüttli Trio

Das Marie Krüttli Trio beeindruckt: aufregend, bunt und gewagt. Jazz braucht Trios wie dieses.
Mit reifem Ton, eindeutiger Ästhetik und betörender Virtuosität entsteht hier Musik von hoher Relevanz. Lässig manövriert die erst 27 jährige Welschschweizerin sich und Ihre Bandkollegen durch vertrackte Rhythmusgebilde und verwobene Akkordketten. Groovig schillern die Melodien - charmant und mit viel hintergründigem Witz erscheinen die Akteure. Klare und wahrlich eigene Ansätze und Ideen, tief in der europäischen Klaviertradition verankert und beeinflusst von den Klangidealen eines Strawinsky und Debussy. Musik mit großer Wucht und wenig Pathos, cool, aber nicht unnahbar.

Marie Kruttli: piano, compositions
Lukas Traxel: bass
Paul Amereller: drums

Bildschirmfoto 2018-02-18 um 16.20.58

Klank

KLANK
FAUSTRECHT der FREIZEIT

KonzertPerformance Na Hörnsehmal! – Zehn Jahre sind seit der Existenzbegründung von KLANK ins Land gegangen – und alles andere als spurlos vorbei an den vier Herren dieses MusikAktionsEnsembles. Wie sie da raumgreifend agieren, einvernehmlich anbocken gegeneinander, Lösungswege vorschlagen und verwerfen ad hoc, voller gezielt immer wieder unvertrauter Intimität und sich dabei heranrobben an Zeug, das noch gar nicht wusste, dass es Instrument werden will. Sichtbare Echt-Zeit-Musik also, die ihre Herkünfte nicht verheimlicht. Und die aus ihren Trieb- und Hebelwerken so gar keinen Hehl macht. Die Herstellung zeigt von dem, was hin-, aus- & dargestellt wird. Seit 2008 produziert und präsentiert KLANK KonzertEreignisse, Filme, Hörstücke, lecture performances, Zeitschriften, Ausstellungsmusiken, Kollaborationen, Talkrunden, Videoarbeiten, Workshops, Uraufführungen von Eigenem & Fremdem, Musiktheater. Von Dresden bis Dublin, von Luzern bis Emsland. Jeweils ganz im Hier/Jetzt – und unter prägnanter Überschrift. In diesem Leipzig also: FAUSTRECHT der FREIZEIT.


Reinhart Hammerschmidt: Kontrabass, Sachen
Christoph Ogiermann: Violine, Keyboard, Stimme, Sachen
Tim Schomacker: Alltagsperkussion, Stimme, Sachen
Markus Markowski elektrische Gitarre, Elektronik, Sachen
 
csm_FCoFMbw_fd65378f89

First Church Of Free Music

Improkollektiv aus Frankreich Schweiz und Deutschland die sich lange nicht gesehen haben.
Klangreichtum, Risiko; zu viele Köche...kochen trotzdem.



Lukas Rickli - Piano
Sebastien Jésér - Kontrabass
Samuel Dühsler - Drums
Johannes v. Buttlar - Drums
Benno Schmitz - Bassklarinette/ Electronic
 
Bildschirmfoto 2018-02-28 um 00.13.13

Fällt leider aus ! Imran Khan > Konzert verschoben!

Imran Khan gehört der Musikerdynastie der Sikar Gharana an, aus der viele erfolgreiche und bekannte Musiker hervorgegangen sind. Er wurde am 4. Juni 1983 in der 9. Generation der Sikar Gharana in Jodhpur/ Indien geboren. Mit 6 Jahren fing er unter der Anleitung seines Großvaters Ustad Gulab Khan Sahab mit dem Sitarspiel an, der selbst ein hoch geschätzter Sarangispieler und Sänger seiner Zeit war. Zusätzlich wurde Imran von seinem Vater Ustad Niyaz Ahmed Khan Sahab unterrichtet, einem berühmten vom ALL INDIA Radio ausgezeichneter Sitarspieler, sowie von seinem Onkel Ustad Sultan Khan dem weltbekannten Sarangispieler und Sänger. Dieser war u.a. Teil von George Harrison und Pandit Ravi Shankar’s Gruppe „Dark Horse“. Nach Imrans ersten Solokonzert mit 12 Jahren im Rahmen des Jugend-Festivals des All India Radio hat er seine Musik auf Konzerten und Festivals in ganz Indien präsentieren können. Zudem führten Ihn Konzertreisen u.a. nach Deutschland, Frankreich, Belgien, Holland, Thailand, Kambodscha, Malaysia, und Laos. Vor zwei Jahren gewann er den ersten Preis und ein Stipendium der Rajasthan Sangeet Batak. Imran wohnt mit seiner Familie in Mumbai.
 

Donnerstag 5. April

20:00Uhr

Bildschirmfoto 2018-03-15 um 23.44.20

Bertram Burkert & Florian Kästner

"Bertram Burkert und Florian Kästner sind zwei Musiker die sich nach einer intensiven klassischen Ausbildung im Rahmen der improvisierten Musik kennenlernten. Im Duo verbinden sie diese beiden musikalischen Welten und schaffen in ihren Kompositionen Raum für treibende Interaktion und meditative Ruhe. Was sich dabei spontan auftut, ist stets in die klare ästhetische Vorstellung der beiden Musiker eingebettet.“


Bertram Burkert - Gitarre
Florian Kästner - Klavier

_MG_9129_web Kopie

Fällt aus! Malcolm Braff & Claire Huguenin! Fällt aus!

Malcolm Braff kam 1970 in Brasilien zur Welt und fand in Dakar seine Liebe zur Musik. Als 13- Jähriger kam er in die Schweiz. Schon damals war Braff multikulturell geprägt und beherrschte ein intuitives Klavierspiel. Seit mehr als 25 Jahren gilt er als aussergewöhnliche musikalische Persönlichkeit und wird von vielen Musikschaffenden als eine Art Guru oder Pate des Schweizer Jazz angesehen. Braff ist mit unterschiedlichen Formationen auf rund zwanzig Platten zu hören, von denen zwei beim renommierten Label Blue Note erschienen sind und die letzte bei Enja. Er ist Dozent an der Musikhochschule Basel. Die Schweizer Sängerin Claire Huguenin ist bekannt für ihre inspirierenden Kollaborationen mit zahlreichen Künstlern. Fragil und kraftvoll zugleich verschmilzt sie verschiedene Musikstile, bewegt sich zwischen Jazz, Pop und Folk, stets getragen von der berührenden Intensität ihrer Stimme.

Freitag 6. April

20:00Uhr
2016-09-19_Zur schönen Aussicht_Foto_Dovile Sermokas_11

Zur Schönen Aussicht

"Zur Schönen Aussicht besticht sofort mit fettem Trio-Sound. Mit traumwandlerischer Sicherheit manövrieren die drei Herren gewagt und verspielt auf der musikalischen Landkarte. Dabei geht es - vergleichbar mit einem Fahrradkurier in der Rush Hour - mit rasant wechselnden Tempi und überraschender Dynamik über Schleichwege, Panorama-Promenaden und Parcours. Als Zuhörer staunt man und wird mitgerissen in eine Klangwelt voller Kuriositäten. Zur Entspannung nach alpinem Auf und Ab kreiert das Trio immer wieder meditative Oasen der Besinnung und Erdung.

Paul Berberich - Saxophon
Florian Lauer - Schlagzeug
Joachim Wespel - Gitarre

bild Körper

Koerper

Koerper ist eine 7-köpfige Formation aus Leipzig. Die Band bezeichnet ihre Musik selbst als „Dirty Beats and Chords from Space“. Dieser eigenständige Sound klingt wahlweise nach zeitgenössischem Jazz, Math Rock, experimentellen Hip Hop Instrumentals oder bizarren Klangflächen. Durch die Instrumentierung mit Bläsern, Analogsynthesizern, Gitarre, Bass und zwei Drums besteht eine ungeheure Fülle an möglichen Texturen und stilistischen Konnotationen.

Vincent Bababoutilabo – Flöte Gustav Geißler – Altsaxophon Julian Schließmeyer – Posaune/Synth Moritz Sembritzki – Gitarre Jacob Müller – Bass/Synth Philip Theurer – Drums Julius Kraft – Drums

Samstag 7. April

20:00Uhr
Bildschirmfoto 2018-03-04 um 15.26.37

Sonja Horlacher & Giovanni Mancuso

Apollo 13, Orson Welles, film noir, die Stimme von John Cage, venezianischer Karneval, Kabuki und Luftballons- dies sind nur einige wenige Elemente, die Eingang in die Komposition des 20-minütigen Stücks „Mystik-Kabarett“ gefunden haben- eine ironisch-absurde Collage zwischen Kino, zeitgenössischem Musiktheater und heidnischer Prozession. Der Komponist und Pianist Giovanni Mancuso gilt als einer der interessantesten Vertreter der Neue-Musik-Szene Italiens. Zusammen mit der Flötistin Sonja Horlacher präsentieren sie das Stück für Piccolo/Flöte/ Bassflöte, Klavier/Wurlitzer, Audiofiles und Objekte.



Sonja Horlacher - Flöten
Giovanni Mancuso - Klavier. Komposition

340px-Marc_ducret_6021405

Fällt auch aus! Marc Ducret

Marc Ducret - geboren 1957, ist ein französischer Avantgarde- und Jazz Gitarrist. Zahlreiche Aufnahmen dokumentieren sein Schaffen u.a. mit Tim Berne, Samuel Blaser oder Bobby Previte. Ducret verfügt über eine große Palette an Klangfarben und Spieltechniken, mit der er expressive Welten kreiert, die im zeitgenössischem Jazz einzigartig sind.
Bildschirmfoto 2018-04-06 um 01.19.12

n gegen 1

"n gegen 1" spielt frei improvisiert und sucht die intuitive Struktur der Musik. Dabei trifft Algorithmus als feste Abfolge von Entscheidung auf analoge Instrumente und schafft so eine neue Streuungsbreite. Experimentell wird eine tiefere Idee als Annäherungspunkt gesucht.

jonas dierkopf - electronics
christopher kunz- saxophone
philipp scholz - drums

Workshops

Mittwoch 4.4. Besen Workshop mit Sami Dühsler


Ostersound_Plakat

Eintritt frei! Um Spenden wird gebeten!

Änderungen vorbehalten!